Ich vermisse Dich, Jude

Von Diana Engel und Catrin Watermann

Der Pole Rafal Betlejewski ist Aktionskünstler. Er will mit seiner Kunst genau da hin, wo die Gesellschaft gern Grenzen zieht: zum Tabu. Für viele Polen ist das Wort „Jude“ ein Tabu. Deshalb macht sich Rafal Betlejewski nachts auf den Weg und malt den Satz „Ich vermisse Dich, Jude“ in großen Lettern an Mauern und Hauswände. Das ist seine Antwort auf den Straßen-Antisemitismus im Land. Doch er hat noch mehr im Sinn: Er bringt vor allem jüngere Polen dazu, sich auf die Suche zu machen – nach Geschichten von damals, als das jüdische Leben noch pulsierte. Dafür reist er kreuz und quer durchs Land und irritiert mit so mancher Aktion selbst seine Unterstützer. Die Autorinnen haben sich an seine Fersen geheftet und erhitzte Debatten eingefangen.

28:36 Min.

Das Feature lief am 26. Januar 2011 im „Dschungel“ von SWR2. 

Eine Wiederholung läuft am 10. Juli um 13.05 Uhr in der Sendung „Die Reportage“ auf Deutschlandradio Kultur.

Schreibe einen Kommentar